Deutschlandpokal JMD und Jazz-Qualifikation zur WM
  06.10.2016


Erfolge für niedersächsische Starter

Am ersten Oktober-Wochenende - verlängert um den Feiertag am Montag - fand im neu renovierten Theater am Ring in Saarlouis der diesjährige Deutschlandpokal Jazz- und Modern Dance in den Wettbewerbsarten Solo, Duo und Small Groups statt. Nach den in diesem Jahr nur zwei Ranglistenturnieren in Dinslaken und Gera hatten sich zahlreiche JMD-Tänzer für die "Endveranstaltung" und somit den Tanz um die nationalen Titel qualifiziert. Neben der Vergabe der Deutschlandpokal-Medaillen galt es, die letzten Mitglieder von "Team Germany" zu bestimmen, die an der JMD-Weltmeisterschaft (23.-30. Oktober 2016 in Wetzlar) teilnehmen dürfen. Da international die beiden Kategorien Jazz Dance und Modern Dance getrennt ausgetragen werden, hatten die DTV-Gremien zudem im Hinblick auf die diesjährige Heim-WM eine getrennte Qualifikation für die Jazz-Starter beschlossen. Für das international besetzte Wertungsgericht standen also schwere Entscheidungen in insgesamt 25 verschiedenen Kategorien an.

Bei den Solistinnen der Hauptgruppe konnte sich als einzige NTV-Vertreterin Anastastia Moraveckavom MTV Goslar in das Finalfeld der besten Fünf tanzen. Hier zeigte sich deutlich, dass an Magdalena Dudek (SV Eidelstedt Hamburg) und Louisa Sophie Brebeck (ASV Wuppertal) nicht heranzukommen war. Hatte Anastasia Moravecka in Dinslaken noch vor ihrer direkten Konkurrentin Kristina Haar auf dem Treppchen gestanden und in Gera gar den zweiten Platz erobert, hatte sie beim Deutschlandpokal das Nachsehen und musste der Vertreterin des Gastgebers den Vortritt lassen. Mit einem vierten Platz verpasste sie damit äußerst knapp die Qualifikation zur Weltmeisterschaft. - Das Starterfeld der männlichen Solisten war mit vier Tänzern deutlich kleiner besetzt. Nach einer Sichtungs- und einer Endrunde schloss Julien Müller(VfL Westercelle) den Wettbewerb mit einem dritten Platz ab; er wird somit die deutschen Farben in dieser Kategorie bei der WM vertreten. Sein Vereinskamerad Andreas Schmidt landete auf dem vierten Rang.

Bei den Small Groups der Hauptgruppe - deren Finale sicherlich einer der Höhepunkt des gesamten Turnierwochenendes darstellte - sahen die Zuschauer ein sehr hohes Niveau aller zehn antretenen Teams. Mit allen Einsen gewann der diesjährige Formationsmeister "autres choses" (TSC Blau-Gold Saarlouis) auch diese Kategorie vor "Arabesque" vom ASV Wuppertal. Auf dem dritten Rang landete verdient der Small Group-Ableger des niedersächsischen Bundesligistin "J.E.T." (MTV Goslar). Alle drei Small Groups dürfen sich, ebenso wie das viertplatzierte Team aus Bonn, über die Teilnahme an der Weltmeisterschaft freuen.

Zum offenen Deutschlandpokal der Hauptgruppe II für Modern-Gruppen traten fünf Teams aus drei Bundesländern in Saarlouis an. Hier gelang der "Task Force Dance" vom TC Schöningen die Titelverteidigung. Die fünf niedersächsischen Tänzerinnen wurden somit zum dritten Mal in Folge beste deutsche Gruppe im Alter ab 25 Jahre. Ihnen folgten auf den weiteren Medaillenplätzen zwei Düsseldorfer Teams (TV 1905 Unterbach) mit je einer Bestwertung: "InTakt" ertanzte sich Silber und für "Siyanda" gab es die Bronzemedaille. Da die Schöningerinnen jedoch die internationale Altersgrenze (Adults 2 ab 31 Jahre) nicht erreichen, konnten die genannten Gruppen aus Düsseldorf ebenso wie "bel âge" vom Modern Dance Club Gera das WM-Ticket lösen.

Bei den Jazz-Entscheidungen für die Teilnahme an der Weltmeisterschaft war der NTV einzig in einer Kategorie vertreten: Bei den Small Groups der Hauptgruppe trat "Imagination" vom TC Schöningen mit einer eigens einstudierten Choreographie an und konnte sogleich das Qualifikationsturnier für sich entscheiden. Mit ihrer Darbietung zu "A little party never killed nobody" überzeugten sie die sieben Wertungsrichterinnen und landeten vor "movingART" (SG Sossenheim) und "Sensuality" (TTC München). Alle drei Small Groups werden sich in Wetzlar im Rahmen ihres Weltmeisterschaftsturniers wiedersehen.

Nachfolgend die Final-Ergebnisse mit niedersächsischer Beteiligung (alle weiteren Ergebnisse sowie die Ergebnisse der anderen Kategorien unter jmd.tanzsport.de): 

Deutschlandpokal - Hauptgruppe Solo weiblich

1. Magdalena Dudek (SVE Hamburg, HATV)   1-1-1-1-1-1-1
2. Louisa Sophie Brebeck (ASV Wuppertal, TNW)   2-2-2-2-2-2-2
3. Kristina Haar (TSC Blau-Gold Saarlouis, SLT)   3-5-3-3-3-3-3
4. Anastasia Moravecka (MTV Goslar, NTV)   4-3-5-4-5-4-5
5. Anna Ziegler (TSC Blau-Gold Saarlouis, SLT)   5-4-4-5-4-5-4

Deutschlandpokal - Hauptgruppe Solo männlich

1. Frederic Ney (TSC Blau-Gold Saarlouis, SLT)   1-1-1-2-1-1-1
2. Mika Einmal (Tanzschule Lepehne-Herbst, TNW)   2-3-2-1-2-2-3
3. Julien Müller (VfL Westercelle, NTV)   3-4-4-3-3-4-2
4. Andreas Schmidt (VfL Westercelle, NTV)   4-2-3-4-4-3-4

Deutschlandpokal - Hauptgruppe Small Groups

1. autres choses (TSC Blau-Gold Saarlouis, SLT)   1-1-1-1-1-1-1
2. Arabesque (ASV Wuppertal, TNW)   2-2-2-4-2-2-2
3. J.E.T. (MTV Goslar, NTV)   4-3-3-3-3-4-5
4. ('KOPIRAIT) (Tanzschule Lepehne-Herbst, TNW)   5-4-5-2-4-3-3
5. L'unité (TSG Bavaria Augsburg, LTVB)   3-5-4-5-5-5-4

Deutschlandpokal - Hauptgruppe II Small Groups

1. Task Force Dance (TC Schöningen, NTV)   1-2-1-1-1-1-3
2. InTakt (TV 1905 Unterbach, TNW)   3-1-2-2-3-2-4
3. Siyanda (TV 1905 Unterbach, TNW)   2-3-4-4-2-3-1
4. bel âge (Modern Dance Club Gera, TTSV)   4-4-3-3-4-4-2
5. Champagne (1. Voerder TSC Rot-Weiß 1987, TNW)   5-5-5-5-5-5-5

Jazz-Qualifikation - Hauptgruppe Small Groups

1. Imagination (TC Schöningen, NTV)   1-1-1-2-1-1-3
2. movingART (SG Sossenheim 1878, HTV)   2-2-3-1-3-3-1
3. Sensuality (TTC München, LTVB)   3-3-2-3-2-2-2